Anja Butschkau

Ich mach mein Ding – Benefizveranstaltung für die Obdachlosenhilfe in Dortmund

Mit großer Freude habe ich die Schirmherrschaft über eine tolle Veranstaltung übernommen, die mein Freund und früherer Kollege Georg Deventer organisiert. Unter dem Titel „Ich mach mein Ding“ hat er eine Benefizveranstaltung für obdachlose Menschen auf die Beine gestellt. Diese findet am Samstag, dem 03. Februar im Fritz-Henßler-Haus (Einlass 18.30 Uhr / Bühnenprogramm ab 19.30 Uhr) statt. Heute haben wir im Rahmen einer Pressekonferenz im Alten Hafenamt die Veranstaltung vorgestellt.

Pro-Dortmund e.V. (steht für Vielfalt, Toleranz und Solidarität) veranstaltet in Kooperation mit dem AWO Unterbezirk Dortmund und dem Fritz-Henßler-Haus Dortmund einen Benefizabend. Die Anzahl der Obdachlosen in Dortmund steigt und immer mehr Menschen geraten in Not. Die Benefizveranstaltung soll auf das drängende Problem aufmerksam machen und gleichzeitig für drei Obdachlosenhilfen in der Stadt finanzielle Unterstützung bringen: für Bodo – Das Straßenmagazin, für die Wohnungsloseninitiative Gast-Haus e.V. und für das ObdachlosenKaffee St. Reinoldi.

Unter dem Motto „lch mach mein Ding“ tritt die Udo Lindenberg Coverband ,,Panische Saiten“ auf. Zuvor wird es in Memoriam Walter Liggesmeyer, Dortmunder Maler und Schriftsteller, verstorben im Mai 2017 und zu Lebzeiten Unterstützer einiger Obdachloseninitiativen, eine Lesung seiner Gedichte durch Kammerschauspieler Claus Dieter Clausnitzer geben – und im Wechsel dazu der Auftritt von Sänger, Songwriter und Schauspieler Christoph Nitz mit der Gitarre, bekannt als Johnny Cash vom Hansatheater Hörde. Die Moderation des Benefizabends übernehmen Monika Dürger und Georg Deventer.

lm Foyer des Fritz-Henßler-Haus Dortmund gibt es Infostände der drei Obdachlosenhilfen, an die alle Erlöse des Abends gehen. Für die unvermeidlich entstehenden Sachkosten (Plakatdruck, Technisches Personal, GEMA, Veranstalterhaftpflicht, Security u.a.m. hat die Sparkasse Dortmund einen Zuschuss in Höhe von 1.320 € zugesagt. Auch Honoralkonsul Heinz Fennekold wird die Veranstaltung finanziell unterstützen. Der Kraken – Visuelle Kommunikation – mit Sitz im alten Hafenamt gestalten Plakate, Tickets und den Facebookauftritt ohne Berechnung. Alle Künstler/innen treten gagenfrei auf.

Die Eintrittskarte kostet 15 € – ermäßigt 10 €.

Ticketverkauf ab Anfang Januar 2018 bei:

  • AWO Dortmund, Klosterstraße 8-10, 44135 Dortmund, Tel. 0231-9934-0
  • Bodo e.V., Schwanenwall 36-38, 44135 Dortmund, Tel. 0231-950 978 0 sowie auch im
  • Reinoldiforum an der Reinoldikirche, Di-Sa 11-17 Uhr

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: