Anja Butschkau

Zur Person

»Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.« (Bertolt Brecht)

Ich bin als typisches Ruhrgebietskind im Arbeitermileu aufgewachsen und durch die ungeschriebenen Gesetze der Kumpel im Bergbau geprägt worden. Die sind klar und eindeutig: Ohne viel „drum herumreden“ packt man an und steht für den anderen ein, ohne Wenn und Aber. Unter Tage muss sich der eine auf den anderen verlassen können, hier geht es um Leben und Tod. Solidarität wird nicht nur proklamiert, sondern gelebt!

Als einziges Mädchen in der großen Familie machte ich das Abitur und studierte später Diplom-Sozialarbeit. Wen wundert es, dass ich meine berufliche Tätigkeit bei der AWO begann und seitdem, jetzt über zwanzig Jahre, dort in verschiedenen Funktionen arbeite. Ehrenamtliches Engagement ist das Fundament unserer Gesellschaft. Davon bin ich überzeugt!

Eine Gemeinschaft kann nur dann funktionieren, wenn möglichst viele Menschen sich engagieren und Verantwortung übernehmen. Das ist der Grund, warum ich mich seit vielen Jahren ehrenamtlich in unterschiedlichen Bereichen engagiere und nun auch politische Verantwortung für unsere Stadt übernehmen möchte.

Soziale Gerechtigkeit und Solidarität müssen Kernpunkte unseres politischen Handelns in Dortmund sein.

Gerechtigkeit fordert einen Ausgleich in der Verteilung von Arbeit und Einkommen, Eigentum und Macht, aber auch im Zugang zu Bildung, Ausbildung und Kultur.

Für ein ziviles und friedfertiges Miteinander ist die Förderung des demokratischen und sozialen Denkens und Handelns unverzichtbar.

Unverzichtbar ist auch die Förderung des bürgerschaftlichen und ehrenamtlichen Engagements.

 

Vita:

Geboren am 19. Februar 1966 in Bochum-Wattenscheid

Verheiratet, eine Tochter

Schulbildung/Studium:

1976-1986 Hellweg-Gymnasium, Bochum-Wattenscheid

1986-1989 Studium der Sozialen Arbeit an der Gesamthochschule Essen, Abschluss: staatlich geprüfte Diplom-Sozialarbeiterin

Thema der Diplomarbeit: Schulprobleme in der Heimerziehung

Berufliche Laufbahn:

1989-1990 Berufspraktikum der Sozialen Arbeit

1990-1992 Eingliederungsberaterin im Jugendgemeinschaftswerk, Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreisverband Bochum

1993-1994 Leiterin des Jugendgemeinschaftswerks und stellvertretende Leitung der Abteilung „Soziale Dienste“, AWO Kreisverband Bochum

1995-1998 Leiterin der Abteilung „Soziale Dienste“, AWO Kreisverband Bochum

1998-2008 Leiterin des Betriebs „Soziale Dienste“, AWO Kreisverband Bochum

2003-2008 stellvertretende Geschäftsführerin, AWO Unterbezirk Ruhr-Mitte

Seit 2009 Leiterin des Bereichs Öffentlichkeitsarbeit und Verbandsbetreuung, AWO Unterbezirk Dortmund

Mitgliedschaften:

  • SPD
  • AWO
  • Ver.di
  • Förderverein Steinwache – Internationales Rombergpark Komitee e.V.
  • Pro Dortmund e.V.
  • Dorfverein Löttringhausen
  • Förderverein Seniorenwohnstätte Eving
  • Dortmunder Mitternachtsmission e.V.
  • Förderverein Gesamtschule Brünninghausen
%d Bloggern gefällt das: